Revision Steinhausen St. Matthias

21.03.2022

Das Instrument wurde 1914 als Opus 427 mit rein-pneumatischer Technik von Orgelbau Goll Luzern erbaut. Der handschriftliche Eintrag im Opus-Buch unserer Firma zeigt die originale Konzeption auf. 1959 wurde aufgrund der veränderten Klang-vorstellungen ein grösserer Eingriff getätigt, welcher einerseits eine Dispositions-Anpassung beinhaltete und andererseits die Eliminierung des pneumatischen Spieltisches und den Ersatz durch einen neuen elektrischen Spieltisch. Der heutige Zustand entspricht grundsätzlich diesem Umbau vom 1959. Eine Revision/Reinigung fand 1988 statt.

Während der 13-wöchigen Revision, die im Herbst 2021 stattfand, wurden alle brüchig und undicht gewordenen Schaltelemente aus Leder erneuert (rund 250 Membranen, 1260 Taschen in den Windladen) und 155 Tonmagnete ersetzt.

Bei dem neuen Spieltisch haben wir auf ein schlichtes Design gesetzt das mit dem historischen Gehäuse nicht konkurriert.