Guttannen, II/8/2006

Pedal C-f1

  • Subbass 16’

Koppeln   II-I   I-P   II-P

* anstelle des bisherigen Larigot 1 1/3’ neu zusammengestellt aus bestehenden Pfeifen der Orgeln Hitzkirch und Guttannen (C-H 2 2/3’, ab c0 2 2/3’ + 1 3/5’)

  • Vorgänger-Instrument beim Hochwasser im August 2005 zerstört
  • Übungsorgel Goll 1967 aus dem ehemaligen Seminar Hitzkirch vom Kanton Luzern (Amt für Hochbauten und Immobilien) an die Kirchgemeinde Guttannen geschenkt
  • neues Gehäuse aus massivem Eichenholz, integriert die geschnitzten Evangelisten-Symbole aus der alten Orgel Guttannen
  • neue Anordnung der metallenen Prospektpfeifen, Unterteilung in 3 Felder mit wechselndem Ablauf, neue Schleiergitter aus Aluminium ausgeschnitten und z.T. mit farbigem Stoff hinterlegt
  • klangliche Anpassung an die neue Situation vor Ort, Umintonation auf etwas höherem Druck, Erhöhung der zu niedrigen Aufschnitte, Erweiterung des Spektrums durch die neue Klangfarbe Sesquialtera (Quinte und Terz)
  • Überholung der technischen Anlage insbesondere der Traktur, Neuregulierung

Einweihung 25. Juni 2006 (Joseph Röösli)

zurück

  • Guttannen, alter Prospekt
  • Guttannen