Beromünster, Stiftskirche Evangelienorgel 1984

erbaut 1692 von Christoph Albrecht
mehrere Erweiterungen u.a. 1. Hälfte 18. Jh. von 6 auf 8 Register (+Regal, +Cornett 2f)
Restaurierung 1981-84 durch Orgelbau Goll AG, Luzern

Register in der Reihenfolge der Windladenanordnung (von hinten nach vorne)
nach der Restaurierung

Quinte 2 2/3‘ 16 Pfeifen neu 
Coppel 8‘ 17 Pfeifen neu
Octave 4‘
21 Pfeifen neu
Fleuten 4‘
18 Pfeifen neu
Superoctave 2‘
11 Pfeifen neu
Mixtur 3f 1 1/3‘
48 Pfeifen neu
Principal 8‘
25 Pfeifen neu
Regal 8‘
ganzes Register neu

Manualumfang C/E-c3 mit kurzer grosser Oktave, 45 Tasten Pedalumfang C/E-a0 mit kurzer grosser Oktave ohne gis0, 17 Tasten, fest angehängt

a=417,5Hz bei 18°C, Temperierung nach Werkmeister II, Winddruck 72mm WS

zurück 

 

Beromünster Evangelienorgel